Brennen im Hals – Ursachen und wirksame Hilfe!

brennen im halsEin Brennen im Hals, die Speiseröhre tut spürbarweh und man stößt unangenehm sauer auf: Jeder zweite Deutsche leidet gelegentlich an Sodbrennen. Das liegt meistens an eiligen Mahlzeiten die zwischen Tür und Angel zu sich genommen werden. Von Kaffee und Nikotin, aber auch Übergewicht kann ein Brennen im Hals hervorrufen. Ein simpler Trick um Sodbrennen vorzubeugen, ist das Kaufen von Kaugummi nach dem Essen. Wer allerdings öfters in der Woche und auch nachts die Beschwerden hat, sollte sich Hilfe beim Arzt holen. Ein Brenen im Hals ist nicht zu verwechseln mit einem Kratzen im hals.

Brennen im Hals – Mageninhalt fließt hoch

Zu den meisten Beschwerden, an den ein Deutscher leidet, gehört Sodbrennen. Entstehen tut es, wenn Magensäure oder der saure Magenbrei wieder rückwärts in die Speiseröhre fließt und dann die sehr empfindliche Schleimhaut angreift. Zwischen Magen und Speiseröhre ist eine Art Schließmuskel der dafür sorgt, dass das Essen zwar runterrutscht, aber nicht wieder nach oben kommt, jeder Muskel kann aber im Laufe des Lebens verschleißen.

Brennen im Hals – Essegewohnheiten sind Schuld

Ein hektisches Essen am Bürotisch kann schon Sodbrennen auslösen. Aber auch durch Schwangerschaft und Übergewicht, kann die säuerliche Maße wieder nach oben fließen. Aber die größte Rolle spielen die Essgewohnheiten: Fette, oder zu stark gewürzte oder gebratene, zu süße oder saure Speisen, fördern Sodbrennen. Wenn es nur gelegentlich Auftritt, ist es nicht weiter schlimm, wenn es aber regelmäßig die Woche auftritt, dann sollten Sie den Arzt aufsuchen, da die Magensäure die Speiseröhre permanent schädigen kann.

Brennen im Hals – Leben umstellen

Bei gelegentlichen Sodbrennen kann schon ein kleiner Lebenswandel viel bewirken. Wenn weniger Süßigkeiten, Alkohol und Nikotin zu sich genommen werden. Das sind die sogenannten „Säure-Locker“. Weil Sie die Magensäure zusätzliche produzieren lassen. Gilt ebenfalls für koffeinhaltige Getränke, wie Cola, Kaffee und den ganzen Energydrinks und einigen Todesorten. Wenn man häufiger mit Brennen im Hals, also Sodbrennen zu tun hat, dann sollte man bei Frucht- und Gemüsesäften mal ein Schritt zurückgehen und diese weniger verzehren. Sie verstärken auch die Produktion von Magensäure. Ganz wichtig ist gegen das brennen im Hals, das Sie fettige und späte Mahlzeiten aussparen.

Brennen im Hals – Gehen Sie spazieren

Abnehmen und Sport kann ebenfalls Wunder bewirken und die Beschwerden von Sodbrennen verringern. Ebenfalls kann bequeme Kleidung den Druck im bauchraum reduzieren. Statt ein Verdauungsschläfchen zu halten sollten Sie lieber eine Runde spazieren gehen.

Brennen im Hals – Vorsicht vor Säureblockern

Es gibt Medikamente, die gegen Sodbrennen helfen, diese sollten aber auf keinen Fall zu oft genommen werden, diese neutralisieren bzw. hemmen zwar überschüssige Säurebildung, aber wenn man zu viel von dem Mittel einnimmt, dann kann es sein das man damit das Gegenteil bewirken kann und dann die Säureproduktion im Magen gesteigert wird. Ebenfalls kann es zu Knochenbrüchen führen und den Magen Darm Trakt schädigen und schwere Durchfälle auslösen.

Brennen im Hals – Was wirklich hilft!

Erkundigen Sie sich unbedingt über pflanzliche Alternativen, wenn Sie schon in Behandlung wegen einer entzündeten Speiseröhre oder krankhaften Sodbrennen sind. So kann man mit einer Kombination aus Kartoffelsaft mit verschiedenen pflanzlichen Präparaten die Menge der überschüssigen Säure reduzieren und das Brennen im Hals stoppen.